top of page

Das Lied von Sommersehnsucht und Schauerschwall

Aktualisiert: 7. Nov. 2023

Im Frühling ist insbesondere der Monat April verhältnismäßig rücksichtslos, wenn es um unbeschwerte Drehbedingungen geht. Eine sommerliche Szenerie bei dicken Wolkendecken und vereinzelten Regenschauern zu inszenieren, ist das überhaupt möglich?


Ich denke, wir sind uns alle einig, dass der April tut, was er will. Einerseits bringt er immer länger werdende Tage mit sich. Andererseits zwingen uns die stetig wechselnden Wetterbedingungen, mit Regenjacke oder einem Regenschirm unter dem Arm das eigene Haus zu verlassen. Ähnlich erging es der Crew beim Dreh für EcoFlow.


Ein Videograph der eine Kamera hält

Ein Wiedersehen mit EcoFlow

Ecoflow vereint das Bedürfnis nach umweltfreundlichen, vom allgemeinen Stromnetz abgekoppelten tragbaren Batterieversorgungen, sowie innovativem Design auf dem höchsten Stand der gegenwärtigen Technik. Zuletzt entwickelten wir für EcoFlow's Membership-Card-Kampagne, eine 3-teilige Videoreihe, in Form von Instagram Reels für ihre Social-Media-Kanäle.


Nach dieser Zusammenarbeit haben wir uns sehr gefreut, als sich EcoFlow abermals für uns entschied, um ihren Smart Device Launch mit 6 Videos und hochwertigen Produktfotos zu promoten. So dauerte es nicht lange, bis EcoFlow’s Blade, Wave und Glacier bei uns im Office eintrafen und wir uns mit den Produkten vertraut machten.


Zwischen stylischen Rasenmähern, handlichen Klimaanlagen und Mini-Kühlschränken mit Eiswürfelfunktion


So wie jedes Film- und Videoprojekt nur durch das Zusammenspiel aus guter Planung und Anpassungsfähigkeit gemeistert werden kann, galt es während der Zusammenarbeit mit EcoFlow, die best möglichste Konzeption zu entwickeln. Mittels gemeinsamer Chatrooms und BTS Aufnahmen konnten wir EcoFlow in die verschiedenen Arbeitsabläufe implementieren.


Diese Form des Austauschs generiert ein einheitliches Verständnis zwischen CREW10 und EcoFlow in Sachen Produktionsaufwand und Anpassungen innerhalb der Story.

Für EcoFlow ist dadurch keine Mehrarbeit beim Austausch entstanden.

Insgesamt haben wir an den 3 Drehtagen 10 Darsteller*innen an 6 Locations geshootet.


Herr Eltner ermöglichte uns den Zugang zu seiner Yacht im Yachthafen von Münster und auch dessen Wohnmobil, auf dem daneben liegenden Campingplatz, durften wir für unseren Dreh am Folgetag verwenden. An allen Drehtagen haben wir uns für die SonyAlpha 7s III und eine Sony FX3 entschieden. Auch eine DJI Mavic kam für hochwertige Drohnen-Shots zum Einsatz.

Parallel zu den Dreharbeiten erstellten wir hochwertige Produktfotos, Behind the Scenes Aufnahmen, sowie ein paar Storys für unseren Instagram Account.


Am letzten Drehtag haben wir uns insbesondere über Dominiks Rückkehr vor der Kamera gefreut. Das letzte Mal sahen wir uns noch bei dem Secova Dreh, checkt es mal aus! https://www.crew10.de/post/mein-wunsch-nach-new-work-secova



Gegen alle Gegebenheiten gewappnet!

Zum Glück hatten wir durch die Wetterprognosen den Vorteil, uns gegen die Regenschauer entsprechend vorzubereiten.

Am ersten Drehtag, als die Sonne uns zum T-Shirt tragen zwang, hat ein Crewmitglied sogar einen Sonnenbrand davon getragen.

Im Vergleich dazu gab es am zweiten Drehtag heftige Regenschauer und einen durchgehend düsteren Himmel.

Das Equipment am Set wurde kurzerhand mit einem Regenschirm trocken gehalten, den wir mit Panzertape fixiert haben. So konnten die Dreharbeiten auch während schlechtem Wetter fortgeführt werden.


Um Zeit einzusparen und so effizient wie möglich zu arbeiten, hat die CREW zwischen Drehtag 1 und Drehtag 2 ganz in der Nähe der Location übernachtet! Jeden Tag galt unser Kredo “work hard as fuck”!


Anpassung und Improvisation waren Key!


Wie man bereits aus unserer Erzählung entnehmen kann, hat es uns der April mit seiner Wankelmütigkeit echt nicht so leicht gemacht. Wann immer wir vor einer neuen Herausforderung standen, war Umdenken und Improvisation gefragt. Wir möchten uns außerdem noch bei unseren Darsteller*innen für ihre Performance und für die herzliche Dynamik am Set bedanken.


Kein Shot war es nicht wert, alles dafür zu geben, egal wie nass wir wurden und egal, wie oft wir unser Set umbauen mussten und egal wie spät wir Feierabend machten – Alles für den perfekten Shot!


Unsere Hingabe wurde schließlich mit sehr nicen Produktfotos belohnt und auch die fertigen Videos für EcoFlow können sich echt sehen lassen. Take a Look!



Alles in allem hat der Dreh für EcoFlow bewiesen, dass derart umfangreiche Shots an mehreren Drehtagen selbst im April möglich sind und zwischen Schauerschwällen die Stimmung von Sommersehnsucht dem Ganzen einen einzigartigen Charakter verleiht.



23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page